BREAKING NEWS

von Fair Dog.de-Deutsch

THOR - VERHANDLUNG - THOR - NEWS 31.01.2013, 10:58

Wie Fair Dog bereits befürchtet hatte, scheint es nun die Taktik der Generalstaatsanwaltschaft zu sein, die Verhandlung von Thor weiter zu verzögern und Beweismittel zu vernichten.

Gerade eben erhielten wir die Nachricht, dass der Generalstaatsanwalt eine erneute Frist zu seiner Verteidigung beantragt hat und das Gericht diesem zugestimmt hat.

Der Staatsanwalt verweigert die Anerkennung unserer Gutachten als Beweis, des Weiteren wurde beantragt, den Beweis (Thor) zu zerstören.

Sollte das Gericht damit nicht einverstanden sein, wird dem Staatsanwalt erlaubt, einen eigenen Gutachter zu bestellen.
Die Anwälte von Fair Dog bereiten gerade eine Antwort auf diese Anträge der Staatsanwaltschaft vor, da wir in keinster Weise einer Zerstörung der Beweismittel (in dem Fall ja Thor selbst) zustimmen können.

Vom Gericht wurde für nächsten Dienstag, den 07.02.2013 eine Telefonische Anhörung angeordnet. 

=========================================================================

Thor auf Hochtouren.

Die Fotos zeigen Euch Thor zusammen mit seiner neuen Freundin,

einer "American Cur Dog"  (Catahoula & plotthound) Er hatte einen spannenden Tag,

mit massenweise neuen und positiven Eindrücken, so dass er jetzt richtig müde ist! 

 

==============================================================================================

In Gedenken an ALLE Strassenhunde,

die wegen der EM 2012 in der Ukraine sterben mußten und auch jetzt nicht zur Ruhe kommen... 

( <3 Jimmy Slicker <3 )

> diesen Link einfach in den Browser kopieren u ihr hört von Jimmy Slicker einen sehr guten Song < 

!" der unter die Haut geht "!

http://www.youtube.com/watch?v=xsjIAcwnOcY 

==============================================================================================

 

!!! Mahnende Worte nach Dänemark !!!

Das Weltgewissen

Es klagt das Weltgewissen
die ganze Menschheit an:
was habt ihr mit den Tieren,
was habt ihr mit dem Tier getan?

Das euch in Liebe nahte,
das euch verbunden war,
und manches Opfer brachte,
nicht achtend der Gefahr!

Nun sind sie ausgeliefert
der größten Qual und Pein,
und sollten unsre Brüder
in allen Nöten sein!

Ihr aber seid so herzlos
und hört ihr Klagen nicht!
Ihr kommt, wenn ihr´s nicht ändert,
dereinst vor das jüngste Gericht!

Ihr seid schon jetzt gerichtet
durch euer eignes Tun,
euch ewig anzuklagen,
wird keins der Tiere ruhn.(Schade)

Gar groß ist die Bedrängnis,
unsagbar Leid und Schmerz,
bis ihr begreift und umkehrt!
Gott gab auch euch ein Herz!(Stein)

Dass es in Liebe schlage,
für alles, was da lebt,
und ihr die volle Würde
den Tieren wiedergebt!

Denn eure eigne "Würde"
sie ist vor Gott nichts wert,
wenn ihr nicht in den Tieren
den Schöpfer selber ehrt!
Von: Wir Fünf

==============================================================================================

!!! dieser Text ist leider nicht von mir, aber ich muss ihn Euch auch lesen lassen !!!

habe was gefunden und musste das Euch mitteilen, fand es schrecklich, dass zu lesen, musste direkt an die kleinen in den Tötungsstationen denken :-( 


Heute bin ich gestorben.

Ihr habt genug von mir gehabt.

Ihr habt mich in ein Tierheim gebracht. Es war überfüllt.

Wahrscheinlich bin ich unter einem unglücklichen Stern geboren.

Jetzt liege ich in einem schwarzen Plastiksack.

Mein Halsband, was zu klein war und auch schmutzig, hat die Frau,

die mich auf das ewige Jagdfeld geschickt hat, abgenommen.

Das, und die kaum benutzte Leine, die ihr hier gelassen habt,

wird ein anderer Welpe bekommen.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn ich den Schuh nicht zerkaut hätte?

Ich wusste nur, dass es Leder ist und es lag vor mir auf dem Boden.

Ich wollte nur spielen. Ihr habt vergessen, mir Hundespielzeug zu
kaufen.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn ich stubenrein gewesen wäre?

Ihr habt meine Nase da hinein gedrückt.

Ich verstand es nicht. Es gibt doch Bücher und Schulen,

wo man lernen kann, wie man Welpen so etwas beibringt.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn ich keine Flöhe in die Wohnung geschleppt hätte?

Aber ohne Mittel kann man sie nicht loswerden.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,
wenn ich nicht gebellt hätte?

Aber ich habe doch nur gesungen:

Ich bin da, ich bin da, ich bin erschrocken und so einsam.

Ich möchte Euer bester Freund werden!

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn ich Euch erfreut hätte?

Aber wenn Ihr mich schlagt, wie kann ich Euch da erfreuen?

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn Ihr mich gelehrt hättet, mich richtig zu benehmen?

Nach der ersten Woche habt Ihr keine Zeit mehr für mich gefunden.

Ich habe den ganzen Tag auf Euch gewartet.

Heute bin ich gestorben.

Euer Welpe

=========================================================================

!!! leider nicht von mir !!!

Das hier möchte ich jedem von Euch widmen der schon eine geliebte Fellschnauze auf dem letzten schwersten Gang begleiten musste :-( 

Heut war ich ganz in deiner Nähe,
ich hab von oben auf dich heran gesehen,
hab gesehen, wie du mit deinen drei Hunden spazieren gingst,
dort, wo wir jahrelang herumgetollt sind,
dort, wo ich fast täglich meine Hundefreunde und Menschen begrüsste ....

Du gingst, ich wusste du dachtest an mich,
ich sah, welchen Kloss du im Hals hattest, als man dich fragte, wo ich sei,
ich sah, wie schwer dir das Reden fiel,
als du erzähltest, was mit mir passiert war,
dann gingst du weiter, du konntest nicht mehr ....
hab gespürt, dass du sehr traurig warst ....

Und dann sah ich, dass Tränen über deine Wangen liefen ....
wie gerne wäre ich in diesen Minuten bei dir gewesen,
so wie früher, dicht an deiner Seite ....
wo du Angst und Traurigkeit vergessen hast.

Ich sah dir lange zu,
du gingst den Weg immer weiter und hast versucht,
deine Tränen zurück zu halten ....
ich hab gesehen, wie sehr du dagegen ankämpftest,
und dann sah ich, dass du lächeltest ....

Deine drei Vierbeiner wollten mit dir spielen ....
wie gern wäre ich bei diesem Spiel dabei gewesen ....

Doch, liebes Herrchen, wir haben viele Jahre miteinander gespielt,
so viele Jahre miteinander verbracht ....
jetzt gehören andere Hunde zu deinem Leben,
vergleiche sie nicht mit mir,
sondern nimm sie so, wie sie sind.

Lass das Vertrauen zwischen euch wachsen,
und gib ihnen Zeit, die Freundschaft zwischen euch zu vertiefen.
Ich werde öfters zu euch nach unten sehen, werde bei dir sein ....
solange du mich in deinem Herzen trägst ....
Im Gedenken an unsere Freunde

(Verfasser unbekannt) 

=========================================================================

Starb Bogart auf Grund polizeilicher Schlamperei?

Bogart, ein Lhaso Apso starb am 10. August 2011
Der Besitzer, Steen (79 Jahre) und seine Ehefrau hatten Bogart bis zum Tag seiner Konfiszierung 2 Jahre und 10 Monate als treuen Begleiter an ihrer Seite.

In einem Alter von 5 Jahren musste Bogart aufgrund des dänischen Hundegesetzes sterben, da die Polizei ein wichtiges Detail übersehen hatte, im Eifer des Gefechtes, für die Gerechtigkeit! 
__________________________
_______________
Interview mit dem Besitzer von Bogart:

Wie lange hattest Du Bogart?
”2 Jahre und 10 Monate. Bogart war ca. 2 Jahre als wir ihn bekamen.“

Was ist an dem Tag passiert, als das Unglück begann?

„Im April letzten Jahres waren wir mit Bogart auf einer Straße unterwegs. Zu dem Zeitpunkt standen wir am Bürgersteig und wartet darauf, dass wir die Straße überqueren konnten. Ich hatte Bogart an der Leine, nah bei mir, von der Leine bis zu seinem Halsband waren es ca. 50 Zentimeter. Plötzlich erschien eine Dame von hinten.

Sie stieß mich an und sagte:
„Dein Hund hat mich gebissen“. Sie zeige mir einen blutenden Kratzer an ihrem Bein und nach einem kurzen Gespräch verließ sie den Ort. Ich habe versucht sie zu fragen ob ich ihr helfen kann, aber dies wollte sie nicht. Ich habe diese Frau noch nie zuvor gesehen.

Am 15. April 2011 erstattete die Frau dann Anzeige bei der Polizei. Ich wurde am 27. April 2011 von Polizeibeamten bezüglich der Anzeige kontaktiert und sollte auf die örtliche Polizeistation kommen um meine Aussage zu machen. Ich wusste nicht, dass ich vielleicht Zeugen brauchen würde oder ob ich Einspruch oder Berufung gegen die Sache einlegen könnte.

Am 05. Mai 2011 unterzog die Polizei Bogart einen Wesenstest. Ich denke der Test war sehr unfair, da dieser auf einem dem Hund stressenden Niveau und in einer für Bogart unbekannten Umgebung stattfand. Bogart wurde in einem abgeschlossenen Zwingerbereich in einer Hundepension getestet, wo er einer Masse von unbekannten Gerüchen und fremden bellenden und knurrenden Hunden ausgesetzt war. Deswegen glaube ich auch, dass der Test ein absolut verkehrtes Bild von Bogart geliefert hat.

Am 03. August 2011 wurde ich davon unterrichtet, dass Bogart eingeschläfert werden muss. Sicher deswegen weil er 4 Monate nachdem er angeblich die Dame gebissen hat, zu einem gefährlichen Kampfhund mutiert ist.
Wenn er so gefährlich war, warum wurde er dann nicht gleich nach dem Wesenstest eingeschläfert?

Bogart wurde in einer Tierpension in Rødreve untergebracht. Mir wurde mitgeteilt, dass Bogart umgehend eingeschläfert werden muss, da nach Aktenlage und Sichtung alles nach einer schweren Bissverletzung aussah und damit eine Übertretung des Hundegesetzes vorlag.
Bogart wurde somit am 10. August 2011 eingeschläfert. 

Es gibt keine Möglichkeit dem Hundegesetz zu widersprechen, egal ob der Hund etwas getan hat oder nicht.“

Was passierte dann?

„Ich habe am 14. Oktober 2011 eine Rechnung von der Polizei bekommen über 7210,74 dänischen Kronen. Ich habe darum gebeten die Zahlung auszusetzten und mir die Rechnung darzulegen, also mir mitzuteilen, für was ich dies bezahlen solle. Mir war darüber hinaus nicht bewusst ob man dagegen Rechtsmittel einlegen kann. Ich bekam ein Schreiben, ich sollte zu einem Gespräch im Januar kommen.

Da ich keinen Anwalt hatte wurde mir bzgl. der Sache, Charlotte, als Vorstand des Vereins Fair Dog empfohlen.

Sie war eine unbezahlbare Hilfe vor Gericht in Bezug auf Argumentationen in meinem Fall.

Glaubst du dass die Dame auch dann bei der Polizei Anzeige erstattet hätte, wenn sie gewusst hätte, dass Bogart eingeschläfert wird.

„Ich glaube nicht…… aber das kann ich nicht wissen.
Außerdem, soweit mir bekannt, hat Bogart noch nie zuvor gebissen, in meinen Augen war ein normal funktionierender Hund, der niemals unmotiviert beißen würde.“
__________________________
_________

Während der Gerichtsverhandlung fragte Charlotte die Dame ob diese zufälligerweise Blutverdünnende Medizin zu sich nehmen würde, da normalerweise ein so kleiner Hundebiss nicht genäht wird, aufgrund der Infektionsgefahr. 

Daraufhin antwortete die Dame mit JA. 

Da blutverdünnende Mittel bewirken, wie der Name schon sagt, das sich das Blut verdünnt, ist es schwieriger den Blutfluss bei einer Verletzung zu kontrollieren, egal welcher Art diese Verletzung ist.
Dies war der Grund warum sie genäht werden musste, um die Blutung stoppen zu können.

Damit war klar dass sie keine schwere Bissverletzung erlitten hatte.

(Definition für schwere Bissverletzungen infolge des Hundegesetzes: 
Wenn ein Tier oder Mensch die Hilfe eines Arztes benötigt. (Dies gilt in den meisten Fällen, aufgrund von Polizeilicher Dokumentation, Dokumentation gegenüber Versicherungen usw.)
Schwere Bissverletzungen werden als Verletzungen gewertet, die genäht werden müssen. Kinder benötigen dies in der Regel. Normalerweise ist dies aber nicht für Erwachsene angedacht, da sich das Infektionsrisiko erhöht. Hunde die schwere Bissverletzungen zufügen, beißen normalerweise öfter als einmal zu.
__________________________
_____________

Was ist es was dich, Steen und deine Frau, am meisten in Bezug auf den Fall traurig macht?

„Das ein so lieber und sozialer Hund wie Bogart getötet wurde. Ich fordere ALLE Hundebesitzer auf, eine Mitgliedschaft bei Fair Dog zu machen und aktiv mitzuhelfen, dass dieses grausame Hundegesetz abgeschafft wird. Es hat mich und meine Familie viele schlaflose Nächte gekostet. Dies war eine enorme psychische Belastung und hat unsere Gesundheit ruiniert. 

__________________________
_________________

Aus dem Urteil:

Das Gericht in Glostrup hat Steen freigesprochen.
Begründung: Es ist eine natürliche Reaktion eines Hundes zu schnappen, wenn nach ihm getreten wird oder auf ihn getreten wird und Steen hat nichts tun können, um diesen Biss zu verhindern, nachdem die Dame so nah an Bogart stand und diesen nicht gesehen hat.
__________________________
_________________
Bogart hat gebissen (geschnappt) aber er hat NICHT angegriffen. Die Polizei hat dies als schwere Bissverletzung eingestuft, da die Verunglückte genäht werden musste. 
Warum sie genäht werden musste oder unter welchen Umständen Bogart zugeschnappt hat, hat die Polizei überhaupt nicht untersucht.

Man hat nicht einmal darüber nachgedacht, warum die Frau genäht werden musste, der einzige Grund hierfür waren die blutverdünnenden Medikamente. 

Gleichzeitig hat die Frau nicht selbst angegeben, dass sie blutverdünnende Medikamente einnahm.
Dies kam erst, nachdem Bogart schon tot war, vor Gericht zur Sprache, und dies auch nur weil Charlotte von Fair Dog danach gefragt hat.

=================================================================

 

Bitte lesen, denn jetzt zeigt es sich, wie Dänemark wirklich handelt: 

Es handelt sich um einen älteren Fall aus dem Jahr 2010,der uns leider wieder deutlich vor Augen führt, wie ungerecht das dänische Hundegesetz ist.

Manche behaupten, es werden nur Hunde getötet, die einen Schaden an Mensch oder Tier angerichtet hätten oder eine Bedrohung für Menschen, vor allem auch für Kinder darstellen….
Wir fragen uns jedoch in diesem Zusammenhang, was die 11 Welpen für einen Schaden angestellt haben oder welche Bedrohung sie darstellen?????????

11 Hundewelpen verurteilt zum Tod

23-07-10: 13:04 | von: nabr, ritzau | 

Das Video stammt von TV 2 Nyhederne und wurde bei einem Besuch der Besitzer aufgenommen!

11 Hundewelpen sollen nun eingeschläfert werden, da die Besitzer nicht dokumentieren können, dass die Welpen nicht zu einer „verbotenen“ Rasse gehören.

Die Polizei hat die Welpen der Rasse ”Amstaff” zugeordnet, die auf der Liste der gefährlichen und nicht erlaubten Hunderassen steht. Die Liste enthält insgesamt 13 Rassen.

Die Polizei wurde durch einen Vorfall, der sich mit dem Vater der Welpen abspielte, aufmerksam. Lt. Angaben von TV2, schnappte der Vater nach dem Unterarm eines Mädchens, das allerdings nur sehr oberflächliche Schrammen davontrug.

Die Besitzer erhielten 3 Tage Zeit um die notwendigen Dokumente vorzulegen und zu beweisen, dass die Welpen keine Amstaffs sind, aber:
„Die Besitzer hatten einfach keine Papiere. Deswegen hat unser Jurist beschlossen, dass die Welpen eingeschläfert werden müssen. Die Besitzer wurden außerdem darauf aufmerksam gemacht, dass sie 10 Tage Zeit hätten um eine Klage einzureichen“ sagt Per Jacobsen von der Polizei Midt- und Vestsjælland.

„Wenn die Besitzer klagen, wird der Fall an den Polizeichef weitergereicht und damit stellt sich die Frage ob dieser eine andere Entscheidung treffen wird.“ Sagt Per Jacobsen.

Geboren nach dem 17 März: Tötung

Mit Bezug auf das Hundegesetz, das am 01. Juli 2010 in Kraft getreten ist, können Welpen ohne weiteres getötet werden, weil diese nach dem 17. März geboren wurden.

Der Bericht wurde von TV 2 herausgegeben und ausschließlich übersetzt!

Link zum Video: http://finans.tv2.dk/nyheder/
article.php/id-32399433:11-hundehvalpe-d%C3%B8mt-til-aflivning.html

==============================================================================================

 

Gefühle & Gedanken aus dänischer Sicht:

 

Michael Andersen 

Es ist mittlerweile zu einer natürlichen Reaktion geworden von meiner Seite, dass ich nur noch Wege für meinen Spaziergang gebrauche, wo ich kaum andere Hundebesitzer treffe. Ich weiß ja genau, wenn etwas ist, bekommt sowieso mein Hund und dann ich die Schuld, wir werden schon von vornherein verurteilt. Leider ist es in diesem Fall notwendig, meinen Hund von sozialen Interaktionen mit anderen wegzuhalten, nur so kann ich ihn vor ungerechtfertigten Anklagen beschützen.
Es gab genug Menschen, die mich als „kriminellen, Rocker, Psychopath usw.“ beschimpft haben, nur aus dem Grund weil mein Hund so aussieht wie ein Listenhund. Wiederholte Male haben die Menschen demonstrativ die Straßenseite gewechselt oder mir bedeutungsvolle und hasserfüllte Blicke zugeworfen, die nur eines sagen „so einer“ sollte nicht das Recht haben auf der Straße herumzulaufen. 
Mein Hund ist ein Opfer der Unwissenheit der Menschen und ich bin gezwungen seine Rechte als lebendes Wesen einzuschränken. Es ist unumgänglich, dass die Meinung der Menschen, die von zynischen Medien geschaffen wurde, vielen Hundebesitzern ein starkes Gefühl von Stress und Angst gibt.
Wir lieben unsere Hunde, doch das Gesetz zwingt uns unsere Hunde zu „bestrafen“ und ihnen wichtige soziale Kontakte vor zu enthalten.
 
==================================================================================
 
Jette:
Ich bin extra aufs Land gezogen mit meinen Hunden, weil ich es geliebt habe mit ihnen lange und schöne Ausflüge zu machen… beide Hunde waren es gewöhnt täglich im Hundewald zu sein… sie lieben beide andere Hunde und Katzen…Ich habe PAUSENLOS Angst um meinen Hund Diesel, Angst das ihn ein anderer angreift…. Er ist zwar nicht direkt betroffen vom Hundegesetz, aber er ist seitdem rechtlos und hat keine Möglichkeiten… dauernd denke ich daran, was ist wenn etwas passiert, wie wird ihm das dann ausgelegt…..

==============================================================================================

BREAKING NEWS

Thor auf Reisen !

Thor ist gut in seinem neuen Luxus Hotel angekommen -
Er erhält jetzt Aufmerksamkeit und soliden menschlichen Kontakt.

Gleich als er in den Garten kam, raste er wie ein verrückter herum und buddelte wie wild. Und schon fand er auch eine Freundin - leider läufig - so musste der Kontakt abgebrochen werden.
Aber er reagiert positiv auf alle anderen Hunde, die sich auch dort aufhalten - er läuft ein wenig mit steifen Beinen und wichtig herum - ein kleiner verwirrter Teenager eben… er sendet 1000 verschiedene Signale in der Minute aus.
Er macht alles um zu zeigen, wie lieb und anhänglich er ist, aber er ist nicht im Stand sich auch nur eine Minute lang nicht zu freuen und still zu stehen.

Gerade hat er einen großen Kauknochen bekommen - den er gleich in die Luft schmiss, spielte und soeben „ermordet“ hat.

Thor sieht so aus, als wäre er richtig glücklich hier und genießt es bereits. Morgen steht dann als erstes ein richtig langer Spaziergang an.

Sabine Gradischnig für Charlotte Fabis, Fair Dog 

=================================================================

endlich mal freudige Nachrichten, auch wenn es nur eine glitze kleine ist:

DogsGuard:

Das wurde vor 2 stunden auf der seite von Dog Guard gepostet:

Soeben hat uns eine fantastische Nachricht bzgl. Thor erreicht!!

Charlotte Fabis A
Wir haben soeben die Nachricht erhalten, das wir die Erlaubnis haben Thor in die von uns ausgewählte Tierpension zu überstellen!!

Er wird heute um 18.oo Uhr in eine Super Tierpension verlegt, wo alle seine Bedürfnisse, nach Spiel, Sozialisation und Ausbildung abgedeckt werden!!!

übersetzt: Sabine Gradischnig

Do, 17.01.2013 

============================================================

DogsGuard:

Charlotte Fabis A bzgl. des Konsuls Henrik Hansen

Ich habe heute den ganzen Tag mit dem Konsul in Flensburg kommuniziert, in Bezug auf die Mail, die er einer Deutschen in Bezug auf den Fall Thor geschickt hat und welche bedauerlicherweise eine Falschaussage bzgl. Thor enthielt.

Konsul Henrik Hansen bedauert nun und räumt ein, dass seine Aussage auf Falschinformationen die ihm gegeben wurden aufgebaut war. Dies ist wirklich gut, aber immer noch ist es sehr schockierend für mich zu sehen, wie viele Falschinformationen bzgl. Thor herausgegeben werden, vor allem aber die, das Thor angeblich einen anderen Hund zu Tode gebissen haben soll. Dies war auch die Information die dem Konsul vorlag. Diese Information hat nur leider überhaupt nichts mit der Wirklichkeit zu tun!!!

Hier ein Auszug aus der Email die ich mit dem Konsul ausgetauscht habe:

Charlotte.:

Sehr geehrter Herr Konsul Henrik Hansen,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Ich konstatiere, das wir uns einig darüber sind, das die Botschaftsseite keine Angaben über den konkreten Fall ”Thor” enthält, wie dies aus deiner Email an Frau Grein herauszulesen war.

Antwort des Konsuls Henrik Hansen:

Als die E-Mail geschrieben wurde, lagen mir nur einige Informationen der Presseabteilung der Botschaft vor, das das LandwirtschaftsministeriumInformationen zum Fall herausgeben wird.

Da die Informationen keine konkreten Angaben zum vorliegenden Fall enthalten, kann ich dies nur bedauern. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt eine andere Ansicht.

Charlotte:

Ich konstatiere des Weiteren das Du in deiner gegebenen Antwort, dich nicht auf den Fall Thor beziehst, und deiner Meinung nach nicht zum laufenden Fall Stellung beziehst.

Antwort Konsul Henrik Hansen:

Wie gesagt hatte ich den Eindruck, dass man den konkreten Fall schildern wird (hier ist der Bezug auf die Seite des Landwirtschaftsministeriums gemeint)

Charlotte:

In deiner Mail schreibst du:

"Wenn viele Tierschützer wüssten, was dieses Tier angerichtet hat, würde deren Urteil über Dänemark vielleicht doch etwas anders ausfallen."

Ich fordere dich nochmals auf, mir zu sagen, was das konkret gewesen sein soll, das Du meinst, das das Volk über den Hund Thor wissen sollte und in welcher Relevanz dies im Zusammenhang mit dem Fall steht und welche Beweise die Verwaltung Dänemarks für solche Aussagen hat?

Antwort Konsul Henrik Hansen:

Ich habe die Aussage getroffen, da ich erfahren habe das Thor angeblich einen anderen Hund verletzt haben soll, was sich nun aber als falsch herausgestellt hat. Meine Aussage wurde aufgrund einer verkehrten Grundlage, die möglicherweise auf der Verwechslung mit einem anderen Fall beruht, getroffen. Dies bedauere ich selbstverständlich.

Charlotte:

Ich habe faktisch den Eindruck, dass Du nicht selbst die vorliegende Email geschrieben hast. Ich bitte dich mir dies mitzuteilen, wenn es so ist. Wenn dies jemand anderes, als du selbst war, der die E-Mail verfasst hat, möchte ich dich bitten herauszufinden, wer das war und ob noch mehr gleichlautende Emails von anderen als Dir selbst abgeschickt wurden. Ich bitte dich des Weiteren auch mir mitzuteilen ob Deine Antwort als korrekt und richtig bezeichnet werden kann, da Du deine Email an ca. 2000 Empfänger geschickt hast.

Antwort Konsul Henrik Hansen:

Ich habe keinerlei anderen Emails in Bezug auf den Fall abgesandt, als die Antwort an Frau Grein.

Charlotte hat des Weiteren noch zu anderen Fragen um Antwort gebeten, auf diese warten wir zum momentanen Zeitpunkt noch. 

==================================================================================

 

von "DogsGuard": 
 
 
Bitte durchlesen und weiträumig mitteilen!!!

THOR und alle Hunde und deren Familien benötigen DRINGEND weltweite Hilfe und Unterstützung! Sie brauchen mehr denn je unsere Solidarität!

Grund: Durch das Gesetz im Juli 2010 wurde eine Liste von verbotenen Hunderassen erstellt und das Ermessen der Rasse in die Hände von unqualifizierten Polizisten gelegt. Mehr als 1.400 Hunde fanden den Tod als Resultat des Gesetzes. Die Dunkelziffer wird vermutlich weitaus höher sein.

Im Klartext: 

Wenn ein Polizist der Meinung ist, dass der Hund zu einer der verbotenen Rassen oder zu einem Mix der selbigen gehört, wird er konfisziert und getötet. 

Wenn ein Polizist der Meinung ist, dass der Hund gefährlich ist, wird er konfisziert und getötet. Da wird auch vor kleinen Hunden nicht halt gemacht.

Der Hundebesitzer hat so gut wie keine Möglichkeit zu intervenieren und selbst wenn, dann mit geringer Aussicht auf Erfolg! Siehe Fall THOR! Wo derzeit ein Kampf um sein Leben ohne gleichen geführt wird. 

ABER, dass ist noch nicht das Ende des Leidensweges der Hunde und deren Familien in Dänemark! Im Mai 2013 wird eine Revision des Hundegesetzes durchgeführt! Mit wenig Aussicht auf Erfolg! Wer gedacht hat es könnte nicht schlimmer kommen, der hat sich geirrt! Das Gesetz soll noch ausgeweitet werden und um die nachfolgenden Rassen und Mischlingen aus diesen Rassen ergänzt werden:

Staffordshire Bullterrier
Rottweiler
Anatolischer Hütehund
Bullmastiff
Cane Corso Italiano
Cão Fila de São Miguel
Dogo Canario
Iberisk Dogge (dies ist keine Rassenbezeichnung, sondern eine Zusammenfassung von allen Molossoid aussehenden Rassen)
Maremmen-Abruzzen-Schäferhund
Mastín Español
Mastino Napoletano
Tatra-Schäferhund

Wie heißt es so schön im Volksmund: „Da ist was Faul im Staate Dänemark!“ – ja und es stinkt zum Himmel, -und es wird noch mehr stinken, betrachtet man die geplante Erweiterung der Liste der verbotenen Rassen.

Seid Ihr der Meinung, dass es weiter stinken soll, weiter unschuldige Lebewesen getötet werden sollen, Familien und Kinder ihrer geliebten tierischen Wegbegleitung und Familienmitglieder beraubt werden? Ganz sicherlich NEIN!

Deshalb, packen wir es an! GEMEINSAM! Der Spruch ist zwar abgedroschen, aber er sagt genau das aus, was unser Motto ist: 

YES WE CAN !!!

Bitte nicht vergessen auch die Petition weiterhin teilen und unterzeichnen: 

http://www.gopetition.com/petitions/repeal-the-breed-ban-in-denmark.html

Von: Dogs Guard

==============================================================================================

 

!Was für ein Prachtkerl er doch ist!

Wir sind bei Dir u Deiner Familie

____________________________

!!!" wichtige Neuigkeiten "!!!

von DogsGuard (FairDog - Sabine Gradischnig)

auf Facebook...

von Sabine Gradischnig

Ein kleines Update im Fall Thor:

Ein kleines Update im Fall Thor: Fair Dog hat den Generalstaatsanwalt offiziell um Erlaubnis gebeten, Thor, in unserem Auftrag und unter unserer Aufsicht, an einen anderen Ort zu überstellen, damit Thor in Bezug auf Ausbildung, Sozialisation und seinem allgemeinen Wohlbefinden besser gestellt wird, solange der Fall bei Gericht bzw. bei der Staatsanwaltschaft bearbeitet wird.
Wir haben des Weiteren angeboten, dass der Umzug sowie die Kosten der Unterbringung zu Fair Dogs Lasten gehen, heißt also Fair Dog übernimmt alle Kosten für Thor.

Uns wurde mitgeteilt, dass wir im Laufe der kommenden Woche durch den Staatsanwalt eine Antwort darauf erhalten, die wir Euch umgehend mitteilen werden. 

____________________________________

NEUIGKEITEN!!!

Es ist uns ein Vergnügen Euch mitzuteilen, das die dänische Polizei die Tötung von Thor auf Eis gelegt hat! Was jetzt weiter passiert wird in den nächsten Tagen geklärt, aber einstweilen gilt Offiziel bestätigt. Thor bleibt am Leben

Dies gilt nur bis das Gericht in Odense eine entgültige Entscheidung getroffen hat!

Denkt daran weiterhin die Petition zu unterschreiben und an unseren zahlreichen Aktionen teilzunehmen!!

http://www.gopetition.com/petitions/repeal-the-breed-ban-in-denmark.html 

_____________________________________________________

>>> liebes Wunder <<< 

Gott hat uns erhört u das Wunder ist geschehen

! THOR darf bis auf weiteres weiter LEBEN ! 

_____________________________________________

eine positive Nachricht von

"FairDog": 

News: 9:45-

Es scheint als ob die Polizei es in Erwägung zieht 

Thor leben zu lassen.

Leider gibt es hierfür noch keine offizielle Bestätigung gegenüber dem Besitzer, FairDog oder den Anwälten!

Die Äußerung wurde nur gegenüber TV 2 getroffen und FairDog wartet jetzt auf die angeforterte schriftliche Bestätigung - sobald sich etwas neues ergibt werden wir Euch umgehend informieren!

Momentan heißt es leider noch einmal abwarten...

Sabine Gradischnig

FairDog

_____________________________________________

folgt mal diesem Link u ihr könnt Thor ganze 37 Minuten sehen, wie er mit der Katze des Hauses umgeht! Total liebevoll...

> sollte der Link hier nicht in blau hier aufleuchten, dann einfach Link kopieren <

https://www.facebook.com/photo.php?v=10150993341866184 

__________________________________________________________________________________

Rassebestimmungen allein durch Phänotyp-Beurteilungen sind

nicht wissenschaftlich!

Typisierungen einzelner Hunde gehören in in die Hand von

Experten.

Eine Vorverurteilung bezüglich der Gefährlichkeit willkürlich

gelisteter Hunderassen ist verwerflich und grob fahrlässig.

Das Verhalten von Lebewesen wird stets durch Erbinformationen

UND Umwelt beeinflusst.

Weiterlesen...
Quelle: 

http://www.toledoblade.com/local/2012/03/18/Many-shelter-dogs-mislabeled-pit-bulls.html 

___________________________________________________________________

Liebe Tierfreunde!
ich möchte kurz etwas erklären. In Dänemark werden aus Gründen, die wir Tierschützer nicht verstehen, Hunde, die auf der Todesliste sind, "umgebracht", also GETÖTET, weil diese VERBOTEN wurden, von der Regierung!
Ganze !!! "13" !!! Hunderassen (etwas weiter oben, sehen Sie dann die Aufstellung der verbotenen Hunde) sind nun in Dänemark VERBOTEN und zum TODE verurteilt worden! 
Was für ein Schwachsinn...finden wir Tierschützer! Denn ein JEDES Tier, egal welcher Rasse, hat ein RECHT auf LEBEN!!! Gott hat uns ALLE erschaffen, damit wir leben können auf dieser Erde! Wir sind ALLE Geschöpfe Gottes!!! Zur Weihnachtszeit wurden sehr viel junge, bzw. Welpen, die auf dieser Todesliste stehen, getötet! Wir, die Tierschützer der Gruppe "Gedenken an PAKO - R.I.P. 24.12.2012" auf Facebook, wollen dafür kämpfen, dass diese Todeslisten wieder abgeschafft werden u nicht nur in Dänemark!!!
Am 28.12.2012 sollte eigentlich auch die Fellnase "Thor" getötet werden!!! Der Anwalt von Thor hat es Gott sei Dank verhindern können, aber nur durch Aufschub! Doch der Anwalt hat es leider NICHT geschafft, meinten wir! Deutschland weint...THOR sollte am Montag, 07.01.2013 um 14 Uhr die Regenbogenbrücke überqueren und als hätte Gott unsere Gebete erhört, wurde die Tötung, bis auf weiteres, ausgesetzt! Wir wünschten uns ein Wunder, jetzt haben wir das Wunder...Sein Herrchen, Leslie J., hat auch schon den 1. Kontakt wieder zu Thor herstellen können!!! Das Video hierfür ist hier auf der HP zu sehen, bei "Alt/Neuigkeiten"! ABER jetzt heißt es immer noch Daumen drücken, dass Thor auch wirklich zu seiner Familie wieder zurück kehren darf! Wir kämpfen weiter...nicht nur für Thor, NEIN, sondern auch für die anderen Fellnasen...Jetzt erst Recht!!! WIR MACHEN UNS FÜR DIE ANDEREN STARK; NOCH STÄRKER!!! WIR DÜRFEN NICHT AUFGEBEN!!! DIE TODESLISTEN MÜSSEN ABGESCHAFFT WERDEN UND WIR SIND MIT UNSEREM GANZEN HERZBLUT DABEI!!! DOCH AUCH DIE ANDEREN TODESLISTEN AUF DER WELT MÜSSEN WIR ABSCHAFFEN, BZW. DAGEGEN ANKÄMPFEN!!! UND KÖNNEN WIR ES SCHAFFEN?ODER? Bist Du dabei - willst Du genauso wie wir Gerechtigkeit? Du kannst helfen, egal wie, aber helft mit!!! NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK!!!
Können wir es durch Deine/Eure Hilfe schaffen, diese Grausamkeit zu beenden? Die Todeslisten zu verbannen? Wir wollen damit auch auf der ganzen Welt diese Todeslisten abgeschafft wissen!!! 
Wer dazu stoßen möchte und bei uns Mitglied werden will, JEDER ist herzlich willkommen, klickt bitte rechts oben auf "Kontaktformular"! Danke...
Die Presse in Deutschland ist informiert! Wie z.B. TZ (TagesZeitung), Süddeutsche Zeitung (Münchener Merkur), Und auch das Fernsehen RTL! Mal schauen ob´s was bringt!!! Die Welt MUSS es erfahren!!! HEUTE, 03.01.2013, hat sich RTL bei mir gemeldet u es wird in naher Zukunft im Fernsehen etwas zu sehen sein...freut euch drauf!!!
Lg, Bettina
___________________________________________

 

Presse Mitteilung 

Zwei Hundebesitzer erhalten ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk von der dänischen Polizei: Die Tötung ihrer Hunde!

Dieses Jahr gibt es keinen Weihnachtsfrieden für die Besitzer von Pako und Thor, da die Polizei kurz vor dem Heiligen Abend den beiden Besitzern mitteilte, dass ihre Hunde getötet werden.

Die erste Entscheidung wurde am Freitag, den 21. Dezember 2012 gefällt. Lt. Polizei gehöre der kleine Pako, gerade mal 7 Monate alt, möglicherweise einer verbotenen Hunderasse an und muss deswegen getötet werden.

Pakos Familie bekam wohl das grausamste und traurigste Weihnachtsgeschenk, da die Familie sich nun von Pako verabschieden musste. Der einst glückliche, kleine Welpe wurde am Heiligen Abend getötet!

Am Sonntag, den 23. Dezember wurde von der Polizei eine weitere Entscheidung in einem anderen Fall getroffen.

Hier entschied die Polizei, dass der 14 Monate alte Thor, möglicherweise auch einer verbotenen Rasse angehören könnte. Thors Familie gibt an das der 14 Monate alte Rüde ein Mischling aus Old English Bulldogge und Mastiff sei. Diese Aussage wurde von drei ausgebildeten und unabhängigen Hundeexperten bestätigt. Nichts desto trotz stufte ein Polizeibeamter den Mischling als eine mögliche Kreuzung mit einem in Dänemark ungesetzlichen American Staffordshire Terrier ein - die Polizei folgte dieser Einstufung des Polizeibeamten der über keinerlei fachlichen Hintergrund oder einer Ausbildung im Hundewesen verfügt.

Thor wurde genau aus diesem Grunde, einer Begutachtung durch einen nicht in diesem Bereich qualifizierten Beamten, noch am Tag vor Heilig Abend zum Tode verurteilt.

Die Rechtsanwälte von Fair Dog, aus der Anwaltskanzlei Horten, haben in der Zwischenzeit Einsicht in die Akten des Fall Thors erhalten und sind überzeugt davon, das die getroffene Entscheidung nicht rechtsgültig ist.

Eine Entscheidung aufgrund eines „möglicherweise“ ist er hat keine Rechtsgrundlage in einem Rechtsstaat wie dem dänischen und sicher bietet sie keine Grundlage für die Tötung eines guten, gesunden und von seiner Familie, die verantwortungsvolle und gute Hundebesitzer sind, geliebten Hundes.

Deswegen hat Fair Dog nun rechtliche Schritte eingeleitet und einen Antrag gestellt, den Sachverhalt vor einem Gericht zu klären.

Fair Dogs Priorität ist es nun Thor am Leben zu halten, bis der Fall vor Gericht behandelt wird.
„Thors Leben in dieser Zeit muss ethisch und tierschutzrechtlich relevant sein, deswegen haben wir Angeboten für Thors Unterkunft in einer Pension zu bezahlen, unter der Voraussetzung, dass er in eine andere Tierpension verbracht wird, in der es ihm besser geht, er korrekt behandelt wird und täglich Zuwendung und Auslauf erhält. Dies passiert nämlich nicht zum momentanen Zeitpunkt, in der Pension, in der er seit Monaten untergebracht ist.

Ob es uns gelingt unsere Wünsche für Thor umzusetzen ist bis jetzt unklar - dies liegt jetzt einzig und alleine in der Hand der Polizei.“

Fair Dog wird sofort im neuen Jahr eine Pressemitteilung herausgeben, in der wir genau die nächsten rechtlichen Schritte erklären.

Sabine Gradischnig
_______________________________________________
 
 

 

Weiterleitung... || dereferer.de - protection of data privacy (http://dereferer.de/?http://www.bt.dk/politik/regeringspartier-vil-slagte-kamphundeloven)

Maik Friedel
‎2 jahre nach dem die 13 hunderassen verboten worden um die beissangriffe zu stopen. zeigt eine untersuchung des Odense Universitetshospital. das die anzahl der uebergriffe in den letzten 5 jahren nicht zurueck gegangen ist. nun fordert der tierschutz und mehre politiker die aufhebung des gesaetzes. da das gesaetz nicht den echten probleme an geht ( der hundebesietzer ) der eher das problem ist. laut versicherungen stehen der Schaeferhund,Rottweiler und der Dackel ganz oben auf der liste der beissuebergriffe und die rassen sind noch nicht mal auf der liste. Karina Lorentzen SF- patei: dieses gesaetz hat den leuten nur falsche hoffnung gemacht und daher gehoert es abgeschaft und durch einen hundefuehrerschen ersaetzt werden sollte. das wuerde die schlimmsten hundehalter raus sieben. ab 2013 soll das gesaetz neu verhandelt werden

Das wäre wohl dann eine Vorreiterrolle ...ein Land das merkt was es für ein sinnloses Gesetz es hat UND die Listen abschafft & für ALLE HH ein Gesetz schafft....

_____________________________________________

Wer es bei fb noch nicht gesehen hat = 


[LIST]
Charlotte Fabis A (http://www.facebook.com/CharlotteFabis)s Foto (http://www.facebook.com/photo.php?fbid=4365417927838&set=a.1456287321391.61418.1059597850&type=1) geteilt.


Liebe Politiker, hier ist einer der unglücklichen Besitzer hier verabschieden zu seinem geliebten Hund. Der Hund hat nichts getan nicht mehr als die falsche Aussehen haben. Ein Polizist, der NONE Ausbildung oder beruflichen Hintergrund haben gedacht, dass es wahrscheinlich eine Amstaff Mix. Begründung für den Verdacht - "der Hund hatte einen langen, schlanken Schnauze wie ein Amstaff." Gibt es etwas, ein Amstaff NICHT haben, ist es ein langer s
Lank Schnauze. Ist dies, wie der Rechtsstaat vertraut sein? die Menschen und Tiere nur auf Indizien und von Menschen beurteilt, die keinen technischen Hintergrund, und nicht harte Fakten, wie in einem gut funktionierenden Rechtsstaat. ? In diesen Hunden Act und mit Hunden Gesetz habe ich schmiss uns zurück in die Zeit und wir können uns mit dem Iran zu vergleichen, Irak, Afghanistan, etc. Herzlichen Glückwunsch.


Charlotte Fabis A (http://www.facebook.com/CharlotteFabis)s Foto (http://www.facebook.com/photo.php?fbid=4365417927838&set=a.1456287321391.61418.1059597850&type=1) geteilt.
Das ist nicht zu fassen :((( 
So sieht das dänische Hundegesetz in Wirklichkeit aus. Die Besitzerin hat 15 Minuten Zeit um sich in der Tierarztpraxis von ihrem Hund zu verabschieden, bevor dieser eingeschläfter wird. Begründung für das Todesurteil: Dänische Polizei: "Der Hund sieht aus wie ein Amstaff" - Gegenargumente, Gutachten, Aussagen von Tierärzten wurden abgewiesen. Der Hund musste gestern sein Leben lassen!!! Herzlichen Dank an alle dänischen Politker für die Qual von Tier und Mensch!


-----------------------------------------------------------------------------------------------
http://www.tvmidtvest.dk/indhold/hundelov-afliver-muskelhunde

Hundelov Kill muskelhunde

Dogs Act verschärft nun wirklich gefangen auf Besitzer von muskelhunde.
LESEN SIE MEHR ...
Mehrheit: Verbieten Kampfhunde
Muscle Hunden Freunden

Dyveke Rasmussen aus Bur seit einem Monat kämpfte zu halten sein Hund Anfang Oktober von der Polizei beschlagnahmt wurde. Die Polizei vermutet den Hund Kira, ein Kreuz zwischen dem illegalen Rennen Amstaff sein.

Hunde verbietet dreizehn Rassen oder Rassen, wenn Hybride enthalten sind. Das Gesetz wurde im Jahr 2010 verschärft, um Situationen, in Aalborg, wo zwei Kampfhunde unprovozierten Angriff einen Läufer zu vermeiden. Es ist die Polizei, ob es illegale Gene bei Hunden zu entscheiden.

Und weil Dyveke Rasmussen keinen Stammbaum, kann sie nicht beweisen, dass Kira ist eine reine Rasse. Daher ist es jetzt getötet.

Im Jahr 2012 tötete die Mid-und Westjütland Polizei 34 Hunde in 22 verschiedenen Fällen. In 15 der Fälle stimmte der Eigentümer der Tötung zu.

________________________________________________________

weitere Mitteilung: 

Sabine Gradischnig 

Ich habe in vielen Eurer Posts gelesen, warum die Dänen sich die Hunde anschaffen, obwohl verboten - bitte hinterfragt erst die ganze Situation und de
ren Geschichte, bevor ihr lospoltert.. Meist geht es um Hunde die eigentlich "Erlaubt" sind, da sie noch vor der Einführung des Gesetzes geboren wurden! Jedoch ist es leider so, daß "nette" Nachbarn, Polizei usw. es darauf angelegt haben, Fehlverhalten zu unterstellen, desweiteren liegt die Bewiespflicht der Rasse beim Halter, heisst wenn ich also einen Mix habe, der auch nur im geringsten aussieht wie ein Listenhund, besteht für mich immer die Gefahr der Beschlagnahmung und Tötung, auch wenn er schon vor dem Datum geboren wurde, da ich keine Möglichkeit habe, einen Stammbaum vorzulegen!! Ja wir benötigen hier Hilfe in Dänemark, damit das Morden aufhört, aber bitte bevor Unterstellungen und Falschmeldungen gepostet werden, fragt doch einfach bei uns nach... Fairdog.dk gibt gerne jederzeit Auskunft auch zur Gesetzeslage und gerne auch auf Deutsch! 

_______________________________________________________________

Das habe ich eben an Stern - TV geschrieben... die greifen nämlich normal alles auf! ( von Conny Simmerling auf Facebook)

aus aktuellem Anlass möchte ich Sie auf die Situation in Dänemark aufmerksam machen wo seit dem 1.Juli 2010 1400 gesunde, friedliche Hunde aufgrund ihrer Rasse getötet wurden.
An Heilig Abend 2012 erregte der Fall "Pako" bereits großes Interesse unter Tierschützern und Tierfreunden. Der vier Monate alte American Staffordshire Terrier gehörte einer von insgesamt 13 Rassen an, die in Dänemark per se als gefährlich gelten und legal getötet werden. Trotz vieler Proteste, wurde der Welpe am 24.12.2012 eingeschläfert.
Das nächste Opfer des dänischen Hundegesetz soll nun Thor sein, ein 14 Monate alter Mischling NICHT gelisteter Rassen, wie drei Sachverständige feststellten. Sein Todesurteil soll am 07.01.2012 um 14.00 vollstreckt werden.
Diesbezüglich möchte ich sie noch darauf hinweisen, das Hunde, egal welchen Alters, aus ihren Familien (Besitzern) gerissen werden, unabhängig davon, ob diese Hunde vorher auffällig wurden oder nicht, und die Besitzer keinerlei Handhabe haben, um ihre Tiere zurück zu bekommen. Trächtige Hündinnen der Liste, dürfen ihre Welpen noch gebären, werden aber nach einer Zeit von ca. 4 Monaten mit dem Muttertier getötet!
Im Fall Thor wurde sogar ein Rechtsanwalt tätig, der aber leider nur einen kurzfristigen Aufschub erwirken konnte... dieser Betrug nur wenige Tage! Wie ich oben schon schrieb, soll Thor, 14 Monate alt und nicht aufffällig, morgen, am 07.01.2013 um 14.00 Uhr getötet werden.
Trotz aller Bemühungen von nicht registrierter Tierschutzgruppen, Tierschutzvereinen sowie Organisationen, wie 4 Pfoten, Tasso ev. etc. , sieht es so aus, das kein Erfolg erwirkt werden kann.
Es wurden Minister, Botschafter, Konsulare und selbst das dänische Königshaus angeschrieben, leider ohne Antwort. Selbst Prominente Tierschützer, ausländische Organisationen, deutsche Minister, die Presse, wurden darüber informiert... zum Teil ohne Rückmeldung oder Absage, wie z. B von Peta und Bild - Hilft.
Wir, das sind weit über 23.000 Menschen weltweit, in verschiedenen Gruppen und Organisationen, unterzeichneten zusätzlich mehrere entsprechende Petitionen auf Facebook. 
Nach diversen Mails an das Königshaus, wurden auch einige Personen gesperrt! In der Zwischenzeit wurde von einem anderen Nachrichtenmagazin bekannt gegeben, das der Gemahl der Dänischen Königin Margarethe, gerne Hundefleisch verzehrt.
Ein Sturm der Entrüstung und Fassunglosigkeit macht sich seit Wochen breit und ich möchte Sie inständig bitten, auf die katastrophalen Zustände in Dänemark hinzuweisen, indem Sie ein wenig Sendezeit 'opfern' um diese Misstände zu thematisieren.
Auch wenn wir, die jetzt alle in erster Linie um Thor kämpfen, den Kampf morgen unter Umständen verlieren, werden und wollen wir weiter kämpfen, für all die anderen Hunde und deren "Besitzer", die dieses Schicksal noch erleiden müssen. 
Das Morden muss aufhören! 
Vergessen sie nicht den Tod von Pako, der nur 4 Monate alt werden durfte, nie die Chance auf ein liebevolles Zuhause, Zuneigung, Freude, Wärme oder geschätzt zu werden, erleben durfte! 
Wir dürfen hier auch nicht vergessen, das kein Hund boshaft, blutrünstig oder agressiv auf die Welt kommt... es sind die Menschen, die sie daraus machen, durch Abrichtung, Kämpfe, falscher Haltung etc. 
Ich bitte sie daher inständig, dieses Thema in einer ihrer nächsten Sendungen schnellst möglich zu thematisieren!

____________________________________________________________

  über diese Brücke mußtest Du 

                      gehen

 R.I.P. Pako, wir denken an Dich!

  >>> in ewiger Erinnerung <<<

Laut Hundegesetz ist das Besitzen und die Zucht von folgenden Hunderassen in Dänemark seit dem 1. Juli 2010 verboten:

Pitbull terrier, tosa inu, American Staffordshire terrier, fila brasileiro, dogo argentino, American bulldog, boerboel, kangal, Central Asian ovtcharka, Caucasian ovtcharka, South Russian ovtcharka, tornjak und sarplaninac.

Das Verbot bezieht sich auch auf Kreuzungen, bei denen eine oder mehrere der oben genannten Rassen eingeht.

Hunde die unter das Verbot fallen, dürfen nicht an andere weiter gegeben oder verkauft werden.

Wenn es Zweifel gibt, ob ein Hund eine oder mehreren der verbotenen Hunderassen angehört, kann die Polizei von dem Besitzer verlangen, die Hunderasse nachzuweisen.

Das Hundegesetz beinhaltet keine Regelung für den Nachweis, dass ein Hund nicht einer der verbotenen Hunderasse angehört. Es kann genügen, wenn der Hundebesitzer dies durch ein Stammbuch, ein DNA-Zertifikat des Hundes oder das der Eltern oder ein Erklärung über die Abstammung des Hundes geben kann.

Wenn der Hund unter das Verbot fällt, kann die Polizei die Entscheidung treffen, den Hund einzuschläfern.
Klagen gegen Entscheidungen der dänischen Polizei, können an die zuständige Abteilung der dänischen Polizei gerichtet werden.

Die Gesetzgebung über Hunde gehört zu dem Bereich des Ministeriums für Lebensmittel, Landwirtschaft und Fischerei.

denkst Du gerade an mich, während Du das Bild von mir anschaust? Es wäre schön gewesen, wenn ich vielleicht bei Dir, der dies gerade liest, erwachsen hätte werden dürfen! Was für Bilder hätte es von mir als Welpe noch geben können! Leider musste ich über die Regenbogenbrücke gehen, weil ich als verbotene Hunderasse nicht leben darf... :-( ... aber jetzt gibt es genügend Fellnasen-Freunde, die MEINEN TOD nicht ungesühnt lassen...Danke! WUFF WUFF

_____________________________



Sie sind Besucher Nr.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!